Ein Update für AnNoText ist verfügbar.

Sehr geehrte AnNoText-Anwenderin, sehr geehrter AnNoText-Anwender,

die aktuelle AnNoText Version, die Funktionen in Bezug auf das beA beinhaltete, erfreut sich bei unseren Kunden großer Beliebtheit. Der Großteil unserer Anwender setzt zwischenzeitlich diese Version ein und die Anzahl der „CrashReports per day“ liegt deutlich unter den Werten, die die Version AnNoText 2016 jemals erreicht hat.

Dennoch erreichten uns Rückmeldungen, aus denen wir gelernt haben und stellen Ihnen heute für verschiedene Themen ein erstes, kummulatives Update zur Verfügung. Diese Update adressiert neben kleineren Fehlern im Besonderen die beA Schnittstelle, die wir weiter optimiert haben. AnNoText-Anwender, die ab der kommenden Woche das Mahnverfahren mittels beA anstatt über den Governikus Communicator nutzen wollen, müssen dieses Update dringend installieren.

AnNoText Build-Nr.
Dieses Update führt die interne Kennung 018.104.2805
 
Änderungsdokumentation
Die vollständige Änderungsdokumentation können Sie hier einsehen.
Änderungshistorie zu diesem Update


Dieses Qualitätsupdate von AnNoText sorgt für erhöhte Stabilität und Schnelligkeit. In unterschiedlichen Programmteilen sind Optimierungen und Anpassungen durchgeführt worden. In der PDF-Datei finden Sie die Dokumentation der wichtigsten Änderungen.


Hinweise zum EGVP
bea
Im Zusammenhang mit der verzögerten beA-Einführung beschloss die Bund-Länder-Kommission für Informationstechnik in der Justiz in ihrer Sitzung am 16./17.5.2018 den EGVP-Bürgerclient einen Monat über die Wiederinbetriebnahme des beA hinaus zur Verfügung zu stellen.

Dieser steht somit ab dem 03. Oktober 2018 nicht mehr zur Verfügung und wird durch einen Nachfolgeclient, der nur der Verwaltung bereits empfangener Nachrichten dient, ersetzt. Für diesen Client wird es kein Support mehr geben.

Die Empfehlung lautet, mit der Inbetriebnahme des beA-Postfachs das EGVP-Konto zu löschen. Die parallele Nutzung von EGVP und beA kann zu Schwierigkeiten führen, wenn ein Schriftsatz via EGVP versandt wird, dieses aber bei Antwort zwischenzeitlich schon nicht mehr genutzt wird. Mahngerichte, für die der elektronische Rechtsverkehr gesetzlich vorgegeben ist, sind aus diesem Grund bis zum Abschaltungstermin gehalten, einen via EGVP eingereichten Antrag bei zwischenzeitlicher Löschung des EGV-Postfachs an das entsprechende beA-Postfach des Rechtsanwalts zurückzusenden. Sollte ein Nutzer nicht mehr über die Zugangsdaten zu seinem EGVP-Postfach verfügen, kann das EGVP-Postfach im Verzeichnisdienst gesperrt werden, da es andernfalls weiterhin adressierbar ist, der Inhaber die Nachrichten aber nicht mehr zur Kenntnis nehmen kann.

Weitere Informationen in der Übergangsphase von EGVP zu beA beantwortet der zusammengestellte Fragebogen auf egvp.de.
Anleitung: Online-Update installieren
Bitte lesen Sie vor der Installation des Updates sorgfältig die ausführliche Dokumentation. Unserer Erfahrung nach werden damit die häufigsten Fragen beantwortet. Zudem erhalten Sie eine wertvolle Hilfestellung für die Installation selbst.

Schulungsanfrage

An dieser Stelle möchten wir Ihnen gerne nochmals die Aufzeichnung des AnNoText beA & Digital-Workshops im Rahmen des AnNoText Updates 2018 nahelegen. Das Video zeigt den Workshop in voller Länge.


 
Wenn Sie weiteren Bedarf für Trainings sehen, können Sie gerne eine maßgeschneiderte, kostenpflichtige Inhouse-Schulung für Ihre individuellen Fragestellungen buchen. Bei einem persönlichen Training in Ihren Kanzleiräumen oder per Online-Seminar erhält Ihr gesamtes Kanzlei-Team ein Training, das sich ganz an Ihrem Bedarf orientiert. Sprechen Sie uns gerne darauf an.