▲ nach oben

Ein Update für AnNoText ist verfügbar.

Sehr geehrte AnNoText-Anwenderin, sehr geehrter AnNoText-Anwender,

wir freuen uns Ihnen eine verbesserte Version Ihrer AnNoText-Software zur Verfügung zu stellen. Das Update können Sie wie gewohnt über den Online-Updater installieren. Eine Dokumentation der Neuerungen sowie zusätzliche Informationen finden Sie im Folgenden.

AnNoText Build-Nr.
Dieses Update führt die interne Kennung 018.102.2412
 
Änderungsdokumentation
Die vollständige Änderungsdokumentation können Sie hier einsehen.
Informationen zu beA
Logo beA
Im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz des Deutschen Bundestags stand der Präsident der BRAK am Mittwoch, den 21.02.2018, Rede und Antwort zum beA. Frühestens Ende März wird sich herausstellen, wie und wann es mit dem beA weitergeht. Am Grundkonzept will die BRAK aber nichts ändern, offenbar mit Rückendeckung aus dem BMJV. Denn gesetzgeberischen Handlungsbedarf sieht das BMJV, auch mit Blick auf die passive Nutzungspflicht der Rechtsanwälte, derzeit offenbar nicht.

Wie bzw. wann geht es weiter mit dem beA? Derzeit findet eine Sicherheitsprüfung des beA durch eine vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifizierte Gutachterfirma, die secunet AG aus Essen, statt. Ende März soll, so BRAK-Präsident Ekkehart Schäfer, die erste Einschätzung zum Zustand des beA-Postfachs vorliegen. Der Verlauf des weiteren Verfahrens zur Wiederinbetriebnahme des beA hängt von den Ergebnissen der Sicherheitstests ab.

Basierend darauf, dass Atos bereits den Fehler korrigiert haben soll und eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung nicht gesetzlich verankert ist (Stichwort: HSM), gehen wir derzeit davon aus, dass die Wiederinbetriebnahme des beA, mit einer zugesicherten Vorlaufzeit von zwei Wochen, zu Ende April / Mai erfolgen könnte.

Lesen Sie auch den Kommentar von Ralph Vonderstein, Geschäftsführer und Leiter Geschäftsbereich Legal Software, wie die Diskussion um das beA genutzt werden sollte, um die Digitalisierung des deutschen Rechtssystems voranzubringen.
Unsere Initiativen in Bezug auf die DSGVO
DSGVO
Ab dem 25. Mai 2018 tritt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft und verschärft die Anforderungen in Bezug auf die Nutzung von Daten. Wir freuen uns Ihnen vorab bestätigen zu können, dass unsere AnNoText-Software die Anforderungen der DSGVO zum 25. Mai 2018 erfüllen wird.

Die in AnNoText eingegebenen Daten werden standardmäßig lokal auf Ihren Servern gespeichert. Es ist daher sehr wichtig, dass Sie die Sicherheit Ihrer Serverumgebung mit Ihrem lokalen IT-Partner / Hardwarebetreuer koordinieren.

Die DSGVO betrachtet das Versenden von Anhängen per E-Mail generell als unsicher, sofern die E-Mail nicht entsprechend verschlüsselt ist. Mit der AnNoText OnlineAkte können Sie Dateien über ein geschütztes Portal mit Ihren Mandanten austauschen.

Wolters Kluwer selbst implementiert zudem alle erforderlichen Verfahren, um ab dem 25. Mai 2018 DSGVO-konform agieren zu können. Bis Ende April 2018 erhalten Sie von uns eine Vereinbarung zur Auftragsverarbeitung, die wir standardmäßig mit all unseren Softwarekunden schließen. Dabei betrachtet die DSGVO Wolters Kluwer im Sinne eines Softwarelieferanten als einen so genannten "Auftragsverarbeiter", so dass wir wechselseitig mit Ihnen diese Vereinbarung abschließen müssen.

In der Zwischenzeit arbeiten wir zusätzlich an weiteren Maßnahmen, um Sie informativ zu unterstützen, wie z.B. die Erstellung von FAQ’s, eines DSGVO-Leitfadens oder auch die Konzeptionierung eines Kunden-Webinars.
Änderungshistorie zu diesem Update
In unterschiedlichen Programmteilen von AnNoText sind zahlreiche Optimierungen und Anpassungen durchgeführt worden. Nachfolgend finden Sie eine Auswahl wichtiger Änderungen.




Die PDF-Overlay Technologie
Logo beA
Mit Einsatz des neu ausgelieferten PDF-Druckertreibers ist nun die sogenannte Overlay-Technik für Briefköpfe möglich. Hierbei werden zwei PDF-Dateien übereinandergelegt, um dann gemeinsam in einem finalen PDF-Dokument gespeichert zu werden. Hierdurch erreichen wir nicht nur eine Vereinfachung der Vorlagenverwaltung, sondern auch eine deutlich bessere Qualität, eine höhere Stabilität und vor allem eins: mehr Geschwindigkeit beim Umwandeln der Dokumente in PDF.

Für die Aktivierung dieser neuen Technologie ist einmalig eine spezielle Konfiguration vorzunehmen. Welche Maßnahmen notwendig sind, haben wir in der Schritt-für-Schritt-Anleitung dokumentiert.
Das Anwaltsnotariat
Logo beA
Für alle Anwender des Anwaltsnotariats ergeben sich um Zuge der Updates von TriNotar und AnNoText einige Neuerungen.




AnNoText 2018 mit DictaPlus 8
Bei DictaPlus ergeben sich Verbesserungen bei der Nachverfolgung von Diktaten. Aus ökonomischen Gründen hinsichtlich der Simplifizierung in der Bedienung und Reduzierung der doppelten Funktionen haben wir für Sie die Möglichkeiten der Nachverfolgung fertig gestellter Diktate optimiert.


Anleitung: Online-Update installieren
Bitte lesen Sie vor der Installation des Updates sorgfältig die ausführliche Dokumentation. Unserer Erfahrung nach werden damit die häufigsten Fragen beantwortet. Zudem erhalten Sie eine wertvolle Hilfestellung für die Installation selbst.

Schulungsaufzeichnungen

Im Rahmen der Einführung von AnNoText 2018 haben wir zahlreiche Live-Webinare durchgeführt. Falls Sie ein Webinar verpasst haben oder ein Thema vertiefen möchten, können Sie hier die Aufzeichnungen der Trainings in voller Länge nochmals verfolgen.
 
Wenn Sie nach unserem umfangreichen Angebot an Webinaren noch den Bedarf für Trainings sehen, können Sie gerne eine maßgeschneiderte, kostenpflichtige Inhouse-Schulung für Ihre individuellen Fragestellungen buchen. Bei einem persönlichen Training in Ihren Kanzleiräumen oder per Online-Seminar erhält Ihr gesamtes Kanzlei-Team ein Training, das sich ganz an Ihrem Bedarf orientiert. Sprechen Sie uns gerne darauf an.